Sexuelle Interaktion

Aus Asex-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Begriffe sexuelle Interaktion, sexuelle Handlung, Sex und Geschlechtsverkehr mit Bezug zum Thema Asexualität.

Definition der Begriffe

Der Begriff sexuelle Interaktion steht für alle sexuellen Handlungen bzw. Aktivitäten, die zwei oder mehrere Personen miteinander vornehmen.

Was genau eine sexuelle Interaktion ist, ist natürlich subjektiv und vor allem kontextabhängig (z.B. kann ein Kuss sowohl eine Form der sexuellen Interaktion als auch lediglich eine Begrüßungsfloskel darstellen).

Der Unterschied zwischen einer sexuellen Handlung und einer sexuellen Interaktion besteht darin, dass bei einer sexuellen Interaktion mindestens zwei Individuen beteiligt sein müssen, eine sexuelle Handlung kann auch mit sich selbst erfolgen (vgl. Masturbation). Asexuelle haben kein Verlangen nach sexueller Interaktion, können aber durchaus ein Verlangen nach Masturbation haben. Lediglich bei Nonlibidoisten ist beides nicht vorhanden.

Der Begriff Sex bezieht sich demgegenüber im allgemeinen nur auf diejenigen Interaktionsformen, bei denen primäre Geschlechtsorgane aktiv oder passiv stimuliert werden. Davon wird allerdings gelegentlich eine rein manuelle Stimulation des Gegenübers z.B. beim "heavy Petting" ausgenommen. Der Begriff Geschlechtsverkehr wird meistens synonym zum Begriff Sex verwendet, bezeichnet aber im engeren Sinne nur die wechselseitigen und penetrativen Sexualpraktiken, insbesondere den Vaginalverkehr zwischen Mann und Frau.

Wozu Geschlechtsverkehr?

Der vaginale Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Frau ist die Voraussetzung für die natürliche Zeugung von Kindern (Fortpflanzung). Sexuelle Menschen unterliegen zumeist einem starken Sexualtrieb, darüber hinaus dient der Geschlechtsverkehr aber auch dem Vergnügen und erfüllt bei sexuellen Partnern wichtige soziale Funktionen, wie z.B. die Steigerung des Zusammengehörigkeitsgefühls.

Unterschiede zwischen Sexuellen und Asexuellen

  • Asexuelle Menschen haben entweder keinen (bzw. einen nur schwach ausgeprägten) Sexualtrieb.
  • oder sie verspüren einen Sexualtrieb, jedoch kein Verlangen diesen mit einer anderen Person auszuleben, d.h. der Trieb ist ungerichtet.

Asexuelle Menschen mit Sexualtrieb praktizieren eventuell Selbstbefriedigung. Asexuelle können in diesem Sinne teilweise auch als Autosexuelle verstanden werden. Asexuelle Menschen unterscheiden meistens sehr genau zwischen sexueller Befriedigung und Liebe. Für asexuelle Menschen sind dies zumeist zwei völlig verschiedene Dinge, die einander nicht bedingen, während für sexuelle Menschen Geschlechtsverkehr und Liebe zumeist Hand in Hand gehen. Das Gefühl der Liebe löst bei sexuellen Menschen oft den Wunsch nach Geschlechtsverkehr aus - was asexuelle Menschen jedoch oft nicht nachempfinden können.

Von der sexuellen Anziehung muss im Kontext Asexualität immer die emotionale Anziehung unterschieden werden. Es gibt sowohl Asexuelle, die keine emotionale Anziehung verspüren, als auch Asexuelle die tiefe emotionale Verbindungen fühlen. Diese Gefühle können auch zum Austausch von nicht-sexuellen Zärtlichkeiten führen, welche aber keinen Wunsch nach sexueller Interaktion auslösen.

Siehe auch