Geschlechtsidentität

Aus Asex-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Geschlechtsidentität versteht man im engeren Sinne das Gefühl ein männlicher oder weiblicher Mensch zu sein (welches als angeboren und nicht oder kaum veränderlich angesehen wird). In seltenen Fällen stimmt die Geschlechtsidentität nicht mit dem Geschlecht überein (siehe Transsexualität). Ähnlich wie bei der Entwicklung der sexuellen Orientierung könnten abgesehen von genetischen Faktoren auch hormonelle Faktoren im Mutterleib hierfür eine Rolle spielen, wobei die Geschlechtsidentität wahrscheinlich noch früher festgelegt ist als die sexuelle Orientierung.

Im weiteren Sinne kann unter dem Begriff der Geschlechtsidentität auch das Ausmaß der individuellen und sozialen Identifikation mit dem eigenen Geschlecht verstanden werden. Die Geschlechtsidentität kann in diesem Sinne erheblich von der persönlichen Einstellung zu Geschlechtssterotypen bzw. Geschlechtsrollen geprägt sein, was bis hin zu einer Identifikation mit einem anderen (oder keinem, mehreren, oder sogar frei erfundenen "Geschlechtern", siehe Transgender) als dem eigenen Geschlecht reicht.

Aufgrund dieser sozialen Komponente ist die Geschlechtsidentität oftmals eng mit der sexuellen Identität verbunden. Es ist wichtig zu beachten, dass die persönliche Identifikation nicht notwendiger Weise Tatsachen widerspiegelt. Die individuelle und sozial geprägte (oder sogar als politisches Statement formulierte) Geschlechtsidentität im weiteren Sinne kann also von der angeborenen faktischen Geschlechtsidentität im engeren Sinne abweichen, ebenso wie die sexuelle Identität im engeren Sinne nicht immer mit der sexuellen Orientierung übereinstimmt.

Beispiel: Ein Mann welcher sich nicht mit stereotypen Vorstellungen von Männlichkeit identifiziert und diese ablehnt könnte als asexuell und geschlechtslos oder sogar als asexuelle Frau wahrgenommen werden wollen obwohl er sich psychisch durchaus als heterosexuelles männliches Individuum erlebt und/oder eine nicht zur Selbsteinordnung passende Wahrnehmung, Persönlichkeitsstruktur und Verhaltensmuster zeigt.

Siehe auch