FAQ: Identität und Selbstverständnis Asexueller

Aus Asex-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel ist Teil der FAQ zum Thema Asexualität.


Ich identifiziere mich als [hetero/homo/bi/irgendetwas anderes], aber die Definition von Asexualität trifft dennoch auf mich zu. Habe ich Unrecht?

Nein, du liegst nicht falsch. Viele Asexuelle mit "Romantiktrieb" haben eine Orientierung (sie verlieben sich nur in Menschen eines bestimmten Geschlechts und/oder mit bestimmten Merkmalen). Einige Asexuelle könnten sich dazu entscheiden, nur mit bestimmten Persönlichkeitstypen eine Beziehung einzugeben entweder aus intellektuellen Gründen oder aus einfacher Vorliebe wie man auch eine bestimmte Schokoladensorte bevorzugt. Andere Asexuelle identifizieren sich vielleicht als biromantisch oder panromantisch, weil ihre Beziehungen nicht geschlechtsabhängig sind (Schokolade und Erdbeere schmecken beide). Asexuelle können natürlich auch unkonventionelle Beziehungen ausbilden.

Ich glaube, dass Asexualität im Grund "queer" ist, stimmt's?

Das war Thema von vielen Diskussionen und Streitgesprächen. Auf der Grundlage von Umfragen im deutschen Forum ergibt sich ein relativ ausgeglichenes Verhältnis zwischen Asexuellen, die sich dem queeren Spektrum und/oder der LGBT+ - Community zuordnen würden und solchen, die es nicht tun. Siehe dazu die Umfragen am Ende dieser Seite.

Auf der einen Seite ist "queer" alles, was von der Norm abweicht, besonders der sexuellen Norm, und es gibt einige Asexuelle, die z.B. die Beziehungen, die sie eingehen (oder nicht eingehen), als vollkommen unkonventionell und daher "queer" ansehen. Auch gibt es viele Asexuelle, die der Meinung sind, dass Asexuelle in der Gesellschaft oftmals auf ähnliche Art und Weise benachteiligt oder ausgegrenzt werden wie z.B. Homosexuelle und/oder, die der Meinung sind, dass Asexuelle bei einem möglichen "Outing" auf ähnliche Probleme bzw. Ablehnung stoßen wie andere "sexuelle Minderheiten" und aufgrund dieser Umstände sowie der geringen Bekanntheit von Asexualität Teil eines "queeren Spektrums" sind.

Andererseits gibt es aber auch viele Asexuelle, die ihre Beziehungen als vollkommen normal betrachten und/oder die sich unabhängig von ihrer Ausrichtung (selbst wenn diese homo, bi bzw. pan - asexuell ist) nicht wünschen, eine "queer" Identität anzunehmen.

Die starke Tendenz zur Sexualisierung innerhalb der queeren Community und in manchen Bereichen der LGBT+ - Community (wie sie sich z.B. auch auf den Paraden des CSD manifestiert) wirkt auf viele Asexuelle abschreckend und/oder sie sehen in der oftmals praktizierten sexuellen (Selbst)Darstellung mehr Gegensätze als Gemeinsamkeiten mit dem Thema Asexualität. Daher kann dieser Bezugsrahmen von Asexuellen auch als grundsätzlich unpassend empfunden werden um über Asexualität aufzuklären.

Zusätzlich kann auch die starke Politisierung der queeren Community, insbesondere durch ihre Abweichung von der gesellschaftlichen Mitte (oftmals im Kontext einer deutlich linken aber auch rechten Politik) und/oder aufgrund ideologischer Tendenzen (oftmals in Richtung des Queer-Feminismus) auf viele Asexuelle abschreckend wirken. Der moderne Feminismus wird von vielen Asexuellen (genau wie von anderen Menschen auch) insbesondere auch als sexistisch gegenüber Männern und gegenüber Heterosexuellen (was hetero-emotionale Menschen prinzipiell mit einschließt) empfunden. Eine Zuordnung zur queeren Szene und nochmals deutlicher die Einordnung in feministisch geprägte Bereiche der LGBT+ - Szene ist vor diesem Hintergrund vor allem für viele hetero-emotionale männliche Asexuelle (und natürlich auch für viele andere Asexuelle) nicht akzeptabel.

Die Zugehörigkeit oder nicht-Zugehörigkeit zum queeren Spektrum oder der LGBT+ - Community ist eine rein individuelle Entscheidung. Es sollte sowohl vermieden werden Asexualität in der Gesamtheit mit dem Begriff LGBT+ oder als Teil eines "queeren Spektrums" zu identifizieren als auch in der Gesamtheit davon auszuschließen.

Sind Asexuelle [vernünftiger/klüger/etc.] als Sexuelle?

Asexuelle sind so unterschiedlich wie Sexuelle. Manche können vernünftig und intellektuell sein, manche sind das weniger.

Es geht der Mythos um, dass eine asexuelle Überlegenheit aus Freiheit von "Ablenkung" durch Anziehung, Sexualtrieb und Sex erfolgt. Um dem zu begegnen sollte man beachten, dass Sexuelle fähig sind, auch an andere Dinge zu denken. Außerdem wurden einige der größten Werke in Kunst, Musik und Literatur durch sexuelle Fantasien oder Aktivität motiviert oder inspiriert. Asexuelle sind nicht besser oder schlechter als Sexuelle, nur einfach anders.

Ich bin so froh, dass ich diese Gemeinschaft gefunden habe. Leute, die Sex haben sind so [lästig/dumm/liegen falsch/böse], stimmt's?

Lästig

In einer Gesellschaft zu leben, wo jeder als sexuell angesehen wird und wo Medien, besonders Seifenopern und Werbung, jeden als sexuell und ständig vom Sex in Versuchung geführt darstellen, könntest Du Dich zu recht ausgegrenzt und ignoriert fühlen. Du könntest es als zutiefst frustrierend finden, dass die Leute um Dich herum, Deine Realität gar nicht wahrnehmen, dass Leute ständig annehmen, Du hättest Sexualität. Es ist verständlich, dass Du diesem Frust Luft verschaffen willst, indem Du darüber aufregst, wie sehr Dich sexuelle Leute nerven. Das könnte nicht die beste Reaktionsweise sein.

Wenn sich Leute Dir gegenüber einfach nur unüberlegt verhalten, weil sie Deine Sexualität nicht verstehen, versuche es ihnen zu erklären. Wenn Deinen Freunden die Existenz von Asexuellen klar wird, werden sie sich Dir und anderen wie Dir gegenüber vielleicht rücksichtsvoller verhalten. Je mehr Leute wissen, dass sie Freunde von Asexuellen sind, desto sichtbarer werden wir. Am Ende könnten wir vielleicht sogar in den Medien repräsentiert werden.

Wenn Du jemandem sagst, dass Du asexuell bist und sie Deine Selbsterfahrungen immer noch ignorieren und annehmen, dass Du sexuell bist, dann kannst Du Dich aufregen!

Dumm

Leute, die Sex haben, sind nicht mehr oder weniger dumm als alle anderen.

Sexualität an sich kann wie eine irgendwie unbeholfene und willkürliche Aktivität scheinen und es kann verwirren, dass sie so ein großes Ding daraus machen. Es ist wichtig, dass Du Sexuelle ebenso akzeptierst, wie Du von ihnen akzeptiert werden willst.

Liegen falsch/sind schlecht

Es ist nichts falsch oder schlecht mit Sex oder denen, die ihn praktizieren. Sex ist eine schöne, angenehme Sache für die bereitwilligen Erwachsenen, die ihn genießen. Wenn Du asexuelle Leute suchst, die mit Dir zusammen anti-sexuell eingestellt sind, wirst Du wahrscheinlich enttäuscht sein. Asexuell zu sein bedeutet nicht, dass Du Sex hasst, es bedeutet lediglich, dass Du kein Verlangen danach hast. Wenn Du in einer sexuellen Welt asexuell aufgewachsen bist, kann es sein, dass Du einige Vorbehalte gegen Sex hast, jedoch ist es ebenso wahrscheinlich, dass Du als Asexueller überhaupt nicht darüber nachdenkst.

Weitere Hinweise

siehe zum Themenkomplex auch die Umfragen

Weblinks

Aktuelle AVENde FAQ