FAQ: Asexuelle in Beziehungen

Aus Asex-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel ist Teil der FAQ zum Thema Asexualität.


Allgemeiner Teil

Können sich asexuelle Menschen überhaupt in jemanden verlieben?

Natürlich. Eine beträchtliche Anzahl von Asexuellen verlieben sich. Emotionale oder romantische Anziehung ist nicht gleich sexuelle Anziehung. Für manche gehört das zusammen, aber sie sind nicht unbedingt miteinander verbunden. Viele Asexuelle reden von einem "Romantiktrieb". Sie wünschen sich, mit einer anderen, für ihr Leben bedeutsamen Person zusammen zu sein, nur dass die Intimität, die sie sich dabei wünschen, nicht sexueller Natur ist.

Eine Beziehung zwischen Männer und Frauen ist doch immer sexuell, oder?

Nein, überhaupt nicht. Asexuelle können und viele verschiedene Arten von Beziehungen führen.

Asexuelle können z.B. "mehr als nur Freunde" sein oder ihre Beziehungen sogar als "enger als Liebende" bezeichnen. Asexuelle können teilhaben an traditionellen Partnerschaften, nicht-sexuelle liebende Partner einer polyamourösen (mehrere liebende) Person sein oder vielleicht Teil einer anderen unkonventionellen Beziehung sein.

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten wie Asexuelle enge Bindungen und Beziehungen mit anderen eingehen können. Einige haben enge Freundschaften, andere fühlen sich in "traditionellen" (aber nicht sexuellen) romantischen Partnerschaften wohl. Wieder andere gehen vollkommen neue und einzigartige Beziehungsformen ein. Es gibt keine Richtlinien, die vorschreiben, wie nicht-sexuelle Liebe ausgedrückt werden soll.

Die Möglichkeiten für nicht-sexuelle Intimität sind vielfältig. Einige Asexuelle finden physische Nähe angenehm, wie z.B. mit ihren Partnern Kuscheln oder auch Streicheleinheiten. Andere drücken Intimität über Gespräche aus, vielleicht indem sie ihre tiefsten Ängste und Geheimnisse teilen oder auch indem sie sich gegenseitig zum Lachen bringen. Einige Asexuelle empfinden Intimität mit ihren Partnern, indem sie gemeinsamen Interessen und Aktivitäten nachgehen oder indem sie auf gemeinsame Ziele hinarbeiten. Andere wiederum erfahren Intimität durch eine Kombination von einigen, allen oder keiner der bisher genannten Möglichkeiten.

Ist es überhaupt möglich als asexueller Mensch / mit einem Asexuellen eine Beziehung einzugehen?

Viele (vor allem sexuelle) Menschen glauben, dass ohne Sex keine wirklich Nähe und Intimität stattfinden kann. Uns allen ist beigebracht worden, dass Sex eine ganz wichtige Sache ist. Tatsache ist aber, dass Sex oft als Medium für etwas anderes dient. Er wird benutzt, um Gefühle in einer engen Beziehung auszudrücken, physische Nähe zu finden, sein Ego anzukurbeln, Spaß zu haben, usw. Das sind die wichtigen Dinge. Nicht der Sex selbst, und all das kann asexuell erreicht werden.

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass asexuelle Beziehungen genauso eng und intim wie sexuelle sein können.

Wer will mich denn noch, wenn ich sage, dass ich asexuell bin?

Auch wenn Asexuelle zu Sex fähig sind (z.B. dem Partner zuliebe) kann ich es mir für mich persönlich nicht vorstellen Sex zu haben. Kann ich trotzdem einen Partner finden?

Es wird sich vielleicht als schwerer herausstellen, jemanden zu finden, der eine herkömmliche Beziehung mit der Voraussetzung eingeht, dass Sex nicht mit inbegriffen ist, aber denk dran: es gibt andere Leute mit geringem oder gar keinem Sexualtrieb da draußen und viele, denen Liebe und Kameradschaft wichtiger ist als Sex.

Gib die Hoffnung nicht auf!

Ich würde gern mit jemandem ausgehen, bin mir aber ziemlich sicher, dass er/sie sexuell ist. Was soll ich tun?

Du solltest mit den eigenen Gefühlen offen umgehen und auch darüber reden, was du innerhalb einer Beziehung mit jemanden teilen kannst und was nicht. Es ist wichtig herauszufinden, wie beide Partner über die Beziehung und sexuelle Interaktionen innerhalb dieser Beziehung denken.

Viele Leute haben wenig oder gar kein Interesse an Sex. Man sollte nicht annehmen, dass jeder andere zwingend sexuell ist, auch wenn es manchmal von aussen so aussieht. Auch einige sexuelle Menschen werden sich auf eine nicht-sexuelle Person einlassen, wenn sie wirklich stark für sie empfinden. Es lohnt sich also, sein Glück zu versuchen.

Ich könnte niemals anderen davon erzählen. Sie würden doch denken, ich sei irre und mich auslachen!

In einer Welt, wo Sexualität als Norm propagiert wird, wachsen viele Asexuelle mit dem Bewusstsein auf, dass sie irgendwie krank, gestört oder defekt sind. Es ist selbstverständlich, diese Ängste zu überschätzen und zu glauben, dass andere Deine Asexualität als ebenso großes Ding ansehen, wie Du es bisher getan hast.

Die meisten akzeptieren Asexualität ziemlich gut, wenn sie es erst einmal verstanden haben. Du wirst wahrscheinlich sehen, dass ein "Coming Out" immer mit der Frage nach einer Erklärung, was genau Asexualität ist und was nicht, verbunden ist. Sei geduldig mit den Leuten. Es ist wahrscheinlich, dass Du anfangs Probleme hattest, Deine eigene Asexualität und ihre Bedeutung zu verstehen. Es ist nicht verwunderlich, dass andere das gleiche Problem haben, wenn sie das erste Mal davon hören.

Fragen von asexuellen Menschen in Beziehungen mit Sexuellen

Sollte ich meinem Partner sagen, dass ich asexuell bin?

Nur Du selbst kannst diese Frage beantworten. Wenn jedoch Deine Asexualität die Beziehung beeinflusst, kann die Arbeit daran ein sehr einsames Unterfangen sein. Ehrlichkeit ist die Basis starker Beziehungen und einige Asexuelle finden, dass es die Situation sehr verbessert hat, es ihrem Partner zu erzählen. Andere haben durch die Klarstellung keinerlei Unterschied bemerken können.

Ich habe meinem Partner gesagt, ich sei asexuell, und ...

... mein Partner glaubt mir nicht. Was jetzt?

Herauszufinden, dass Du asexuell bist, ist ein individueller Prozess. Manchmal unterstützen Familie und Freunde dieses Schlussfolgerung nicht. Es liegt an Dir zu entscheiden, ob Dein Partner vielleicht etwas sieht, was Du nicht bemerkt hast, oder es einfach schwer hat zu akzeptieren, was für Dich so offensichtlich ist. Es gibt nicht viel, was Du tun kannst, außer zu erklären, was Du fühlst und Deinem Partner die AVEN Webseite zu lesen zu geben. Sei nicht zu entmutigt, einige Sexuelle haben es schwer, dass Gefühle, die ihnen so selbstverständlich wie das Atmen sind, möglicherweise in jemandem nicht vorhanden sein könnten, den sie lieben. Weil Asexualität als legitime Option nicht so bekannt ist wie andere Orientierungen, ist es auch ein neues Konzept und könnte etwas dauern, bevor manche verstehen, dass es überhaupt existiert.

... mein Partner will trotzdem Sex mit mir!

Natürlich! Er/sie ist sexuell! Aber das heißt nicht, dass Du deswegen musst. Beachte, wie wichtig es für Deinen Partner sein kann und entscheide, ob Du Kompromisse eingehen wollen würdest und versuche es bei Gelegenheit und redet über die Situation. Sei nicht überrascht, wenn es Dein Partner schwer hat, sich der neuen Situation anzupassen. Denke daran, dass Dein sexueller Partner genauso wenig an seinen sexuellen Gefühlen ändern kann, wie Du daran, keine zu haben. Gespräche darüber, Sex zu haben und wann, ist für einen Sexuellen gesund und ehrlich, aber wenn Du zu Sex gedrängt wirst oder deswegen als schuldig hingestellt wirst, ist das ein schlechtes Zeichen für die Beziehung unabhängig von Deiner Asexualität. Man sollte keinen manipulativen Druck aufeinander ausüben, egal wofür, Sex eingeschlossen. Wo das einmal gesagt ist, benutze Sex auch nicht als Waffe gegen Deinen Partner, das wäre genauso ungerecht. Wenn Ihr eine Art Kompromiss findet, sollte es nicht um Macht, sondern Liebe und Verständnis gehen.

... mein Partner will mir jetzt dabei helfen, sexuell zu werden. Sollte ich es versuchen?

Das kann sehr frustrierend sein. An einem Kompromiss zu arbeiten ist eins, jemandem im Glauben lassen, dass Du plötzlich Sex so sehr haben möchtest wie er/sie, kann jeden sexuellen Kontakt in eine große Herausforderung, von deren Bewältigung viel abhängt, verwandeln. Wenn Du jedoch eine Spielernatur bist und mitmachen willst, ist daran nichts falsch...

... mein Partner glaubt jetzt, es wäre seine Schuld. Was soll ich tun?

Sexualität ist für viele Sexuelle so sehr mit der eigenen persönlichen Identität verwoben, dass die Vorstellung, nicht sexuell anziehend zu sein, niederschmetternd sein kann - besonders, wenn es die Person sagt, die sie lieben. Wenn Du Dich jedwedem Sex abgeneigt fühlst, kannst Du das Deinem Partner versichern und andere Wege finden, Deine Liebe auszudrücken. Es kann das helfen, dass er/sie es nicht persönlich nimmt, Wenn Du auf sexueller Ebene einen Kompromiss ausarbeiten kannst, vielleicht auch Wege finden kannst, ihm/ihr zu zeigen, dass Du an ihm/ihr interessiert bist, auch wenn Du keine sexuelle Anziehung verspürst. Letztendlich sind wir alle dafür verantwortlich, uns selbst zu akzeptieren und unserem Partner zu glauben, wenn sie sagen, dass sie uns lieben - so kannst Du Deinen Partner es nicht glauben machen, aber Du kannst ihm dabei helfen.

... mein Partner hat sich von mir getrennt. Was jetzt?

Leider ist Sex für manche Sexuelle sehr, sehr wichtig und die Vorstellung, es nie wieder haben zu können, kann traumatisch genug für sie sein, mit so einer Beziehung nichts mehr zu tun haben zu wollen. Das bedeutet nicht, dass Du selbst jemanden darstellen solltest, der Du nicht bist, dass Du Dich schuldig fühlen solltest oder das etwas mit Dir schief läuft. Leute trennen sich von ihrem Partner aus allen möglichen Gründen, die ungerecht sind. Es passiert einfach.

Ein anderer Grund könnte sein, dass Dein Partner verletzt ist und nicht verstehen kann, dass ein Kompromiss möglich wäre. Wenn Du dazu bereit bist, Kompromisse einzugehen, kann es Deinem Partner in seiner Enttäuschung helfen, darüber zu sprechen. Ein Mangel an sexueller Anziehung bedeutet nicht, dass es nie mehr Sex geben muss/kann. Wenn Du jedoch jemand bist, der eine starke Abneigung gegen Sex empfindet, kann es wirklich zum Besten sein, die Beziehung einfach gehen zu lassen.

Fragen von sexuellen Menschen in Beziehung zu Asexuellen

Mein Partner hat mir gestanden asexuell zu sein ...

... muss ich jetzt auf Sex verzichten?

Nicht unbedingt. Vielen Asexuellen war es möglich, mit ihrem Partner Kompromisse auszuarbeiten, angefangen von niemals Sex bis zu häufigen Sexualkontakten. Es hängt immer von der Beziehung ab, was ihr zu tun bereit seid und was/wieviel jeder in der Beziehung braucht, um sich wohl und geliebt zu fühlen.

... und will keinen Sex mehr. Das heißt doch mein Partner liebt mich nicht mehr!

Sexuelle empfinden sexuelle und romantische Anziehung sehr oft als Einheit. Das eine scheint ohne das andere nicht möglich zu sein. Weil in unserer Gesellschaft Sex so ein natürlicher und normaler Schritt ist zweifelst du jetzt daran, ob dein Partner überhaupt noch Gefühle für dich hat.

Tatsache ist aber, dass Asexuelle genauso eine romantische Beziehung führen können (und oft wollen) wie Sexuelle. Nur gehören sexuelle Interaktionen in welcher Form auch immer nicht zwingend dazu. Sprecht miteinander über eure Gefühle.

Was jetzt?

Wie können Kompromisse zwischen Asexuellem und Sexuellem genau aussehen?

Das ist von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich. Einige Asexuelle können niemals Sex haben, die Idee ist einfach zu abstoßend. Wenn sie sich in einer Beziehung mit einem Sexuellen befinden, für den das in Ordnung ist, gibt es kaum ein Problem. Es gibt unterschiedliche Intensität bei der Abneigung gegen Sex. Einige Asexuelle haben nichts dagegen, regelmässig oder gelegentlich Sex zu haben - und sie lernen, welche Situationen es für sie angenehmer machen und was die Abneigung verstärkt.

  • Wie man darüber spricht ist manchmal eine ziemliche Herausforderung, weil es so persönlich und mit vielen Gefühlen verbunden ist. Es ist wichtig, auf der gleichen Seite zu bleiben und sich gegenseitig zu versichern, dass Liebe - nicht Sex - das Wichtigste ist... Wenn Ihr am Ende nichts finden konntet, was für beide Seiten angenehm ist, dann ist vielleicht ein Opfer notwendig. Die Idee, Sex zu opfern kann für einen Sexuellen jedoch sehr frustrierend sein... Und einige haben herausgefunden, dass ein Kompromiss einfach nicht möglich ist.
  • Schließlich ist es eine sehr persönliche Entscheidung und kann Dir am Ende sogar helfen, unterschiedliche Meinungen in anderen Bereichen Deines Lebens kommunizieren zu lernen. Einander lieben bedeutet, die Schwierigkeiten des Lebens mit Verständnis gemeinsam zu bewältigen, egal wie schwer der Prozess ist oder wie unperfekt das Endprodukt.