Demisexuell

Aus Asex-Wiki
(Weitergeleitet von Demisexualität)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der folgende Artikel basiert in Teilen auf einer freien Übersetzung des englischsprachigen Artikels des amerikanischen AVEN-Wiki

Ein Demisexueller ist ein Mensch, der solange keine sexuelle Anziehung erfährt, bis er eine enge emotionale Beziehung mit jemandem eingeht - meistens in Form einer romantischen Partnerschaft. Ein Demisexueller sitzt im Grunde zwischen den Stühlen "halbwegs sexuell" zu sein und asexuell zu sein. Normalerweise empfindet der Demisexuelle keine sexuelle Anziehung zu anderen Menschen unabhängig von deren Geschlecht. Aber wenn ein Demisexueller sich emotional mit einem anderen Menschen verbunden hat (zumeist in Form einer Liebesbeziehung), dann erfährt auch der Demisexuelle sexuelle Anziehung und sexuelles Verlangen im selben Maß, wie es ein sexueller Mensch erfahren würde - aber eben nur gegenüber einem bestimmten Partner.

Eingeordnet in Rabgers Modell kann man sagen, dass ein demisexueller Mensch keine primäre, sondern nur sekundäre sexuelle Anziehung erfährt. Nach diesem Modell basiert primäre sexuelle Anziehung auf oberflächlichen Qualitäten wie dem Aussehen einer Person, ihrem Kleidungsstil oder ihrem Charakter, während sekundäre sexuelle Anziehung erst innerhalb einer (zumeist romantischen) Beziehung entsteht und davon abhängt, wie man füreinander empfindet und wie vertraut man sich ist.

Obwohl Faktoren wie Aussehen und Persönlichkeit auf einen demisexuellen Menschen nicht primär sexuell anziehend wirken, können sie doch dazu beitragen, sich vom anderen romantisch angezogen zu fühlen - wie es auch bei den anderen sexuellen Orientierungen der Fall ist.

Während der Begriff Gray-A eine unspezifische Sammelbezeichnung für alles zwischen sexuell und asexuell angesehen werden kann empfinden sich Demisexuelle oft als Mitglieder einer eigenständigen Orientierung, die zwischen "sexuell" und "asexuell" platziert ist.

Von Sexuellen wird die Demisexualität oft falsch verstanden als eine Art bewusster Entscheidung oder einer auf Erfahrung basierender "Wahlsexualität" - die gegenüber einem unmittelbaren Empfinden von sexueller Anziehung bzw. dem Ausleben von sexuellem Verlangen bevorzugt wird. Möglicherweise verkompliziert Demisexualität romantische und sexuelle Beziehungen für einige Menschen. Demisexuelle betonen in Beziehung mit Sexuellen oft, dass sie "nur Freunde" sind - was den sexuellen Wert einer Beziehung möglicherweise gering erscheinen lässt. In Beziehung mit Asexuellen kann die Partnerschaft ebenfalls wackeln, weil sich mit der Zeit eventuell mehr sexuelle Gefühle gegenüber dem Partner entwickeln, die den Asexuellen möglicherweise überraschen, oder die er als unangebracht empfindet. In beiden Fällen hilft das bessere Verständnis der eigenen sexuellen Orientierung und wie sie sich von der des Partners unterscheidet, um mit dem Partner zu reden und Missverständnisse zu vermeiden.

Der Begriff demisexuell kann als innerhalb der asexuellen Community fest etabliert angesehen werden, ist aber außerhalb davon nur wenig bekannt.